axels_indo_reise

Sonntag, 20.02.2011 SEOUL

FruehstueckBuddhatempel in SeoulSpielmannszug... hahaBBQSeoulDongdaemun-MarktSpeisekarteWow... hier erkenne ich ja ueberhaupt nichts. Das mit den Schriftzeichen ist schon eine echte Herausforderung. Trotzdem... zum Glueck bin ich bei einer sehr netten Familie untergekommen. Schliesslich konnte ich schon ein traditionelles Fruehstueck und BBQ geniessen - Essen einfach mal anders, lecker und mit Staebchen... haha - die Finger habe ich mir noch nicht gebrochen :)

Kommentar schreiben

Sonntag, 20.02.2011 Besuch der Eltern

Erstes Treffen in Bali und dann auf nach Lombok...

Lombok ist eine sehr schoene und von Touristen noch nicht so stark eroberte Insel. Das wird sich sicherlich abld aendern, da dieses Jahr der internationale Flughafen auf Lombok fertig gestellt werden soll.

Mit der Faehre ging es von Bali nach Lombok, wo wir letztlich in einem schoenen Strandbungalow in der Stadt Sengigi untergekommen sind - Meeresblick und -rauschen inklusive :)

Am ersten Tag haben wir dann eine Wanderung in Lomboks Reisfeldern unternommen und sind dann zur Abkuehlung in einem Wasserfall baden gegangen - traumhaft !!!

Am naechsten Tag ging es weiter auf die Touristeninsel Gili Trawangan. Nach einem ewigen Handelhin und -her haben wir - natuerlich ueberhoeht - mit einer oeffetnlichen Fahre uebersetzen koennen. Die anfaenglich etwas bedrueckte Stimmung erlisch aber sofort bei der Ankunft. trawangan ist eine wunderschoene Insel. Auf jeden Fall einen mehrtaegigen Besuch wert - beim naechsten mal ;)

Am 3. und letzten Tag auf Lombok ging es dann Richtung Suedkueste nach Kuta zu ein Paar Freunden von mir. Auf dem Weg dahin haben wir die traditionelle Weberei und ein traditionelles Dorf kennengelernt. Angekommen in Kuta ging es fuer mich spontan mit zu einem Surfkurs - das ist vielleicht anstrengend...

Von Lombok ueber Bali ging es dann - 13.2. - mit dem Flieger nach Singapore - eine der schoensten und saubersten Staedte der Welt. Am selbigen Abend konnten wir noch die Skyline bestaunen, den letzte Nacht des Chinese Art Festivals mitbekommen und in Muttis Geburtstag reinfeiern - in der Dim Sum OASE der Marina Bay mit einem leckeren Getraenk!

Am Tag darauf haben wir Singapore zu Fuss unsicher gemacht und am Abend die Nachtsafari des hiesigens Zoo besucht. Das fanden alle sehr toll !!!

Mit einer Stadtrundfahrt endete dann am letzten Tag unsere gemeinsame Reise. Nachdem ich meine Eltern zum Zug geschafft hatte, habe ich meinen weiteren Besuch in SEOUL, der Hauptstadt Suedkoreas geplant.

Kommentar schreiben

Dienstag, 04.01.2011 Neujahrsgruesse

Ich wuensche allen meinen Freunden und Bekannten, Verwandten und Lesern meines Blogs ein frohes, gesundes und friedfertiges Jahr 2011!!!

Kommentar schreiben

Montag, 03.01.2011 Weihnachten auf den Banda Islands - eine der schönsten Schnorchelgebiete Indonesiens

Auf ging es am 19.12. von Jakarta mit dem Flieger zu der Hauptstadt der Malukken namens Ambon. Von da aus haben wir (meine Reisebegleiterin Ana und ich) uns Karten für das Passagierschiff von PELNI die PT Kalimutu besorgt und sind mit gehöriger Verspätung in Bandaneira angekommen. Die Bilder verdeutlichen sicherlich die Atmosphäre. Kurz noch etwas zum Nachttrip mit dem PELNI Schiff - mit etwas Glück konnten wir einen luftigen Platz mit direktem Blick aufs Meer, direkt auf dem schmalen Gang zur Brücke des Kapitäns, ergattern. Eigentlich hätte ich gedacht, dass Kopfschmerzen auf See von dem hin und herschwanken kommen... jedoch glaube ich mittlerweile, dass ein stechender Geruch hervorgerufen von Exkrementen nie gesehener Nager dies ebenfalls bewirken könnte.

 Flughafen AmbonKalimutu im Hafen AmbonGang zur Brücke des KapitänsBanda IslandsKinder der Insel HATTAausgewählte UnterwasseraufnahmenBlick vom Vulkan APIItalienische BegleitungFort auf BandaSchwarzmarktKinder BandaneirasAchtung Pirat!BaumAnanastraditioeller SchiffsbauBeach auf Pulau AIGuesthouse StrandschätzeGuesthouse Blick auf Masjid Al Taqwa MoscheeNutmegNutmeg Plantatge mit Kenari Bäumengenannt genannt Kinder der Insel Banda BesarBananacheese & Coffee im Homestay LeidenMasjid Al Taqwa MoscheeZimtbaumrindePerlenfarmRückfahrt nach BandaneiraRückflug Richtung Amahei nahe Ambon mit NBA

Kommentar schreiben

Mittwoch, 10.11.2010 Prampanan, Borobudur und Yagyakarta

Danach ging es zum Prampanan Tempel. Aufgrund unserer Bergtour verbrachten wir nur kurze Zeit an diesem Ort. Eigentlich wollten wir uns am Abend das wohl sehr empfehlenswerte Prampananen-Ballett, welches nur zu Vollmond aufgefuehrt wird, anschauen, doch dieses haben wir auf Grund heftigen Regens nicht machen koennen.

Stattdessen sind wir zurueck nach Yogyakarta und haben uns eine Massage gegoennt :) Am naechsten Tag ging es dann zum Tempel Borobudur. Das war schon sehr kurios... da uns der Tempel Prampanan nicht so gut gefallen hat (hatten auch keine Informationen zur Geschichte), wollten wir uns einen Fuehrer nehmen - doch es kam ganz anders. Zuerst vergass Anna ihre Geldboerse und ich musste fuer sie den Trip und Eintritt per Vorkasse im Reisebuero bezahlen. Angekommen am Tempel sollte ich auf Grund meines Studentendaseins einen Rabatt bekommen... Haette ich auch, nur leider hatte ich nicht mehr genuegend Geld - dumme Sache! Nach laengerem Betteln hat man mich dann doch noch mit aufs Gelaende gelassen, aber Hintergrundinfos zum Tempel waren dann auch nicht mehr zu erwerben. Wie sich herausstellte, war das gar nicht so dramatisch, denn wir haben uns die Zeit mit verschiedenen Fotostories verbracht, Interviews fuer eine Radiosendung gegeben sowie unsere Freelanzermodell-Skills mit der einheimischen Bevoelkerung getrimmt. Wieder in Yogyakarta angekommen, ging es dann Shoppen und am Abend per Flieger zurueck nach Jakarta.

Kommentar schreiben

Mittwoch, 10.11.2010 Aufstieg zum Merapi + Borobodur Tempel + Prampanan Tempel

Yogyakarta: Anna und ich haben bei Dede Unterkunft finden koennen. Da sie leider schon das gesamte Wochenende ausgeplant war, hat sie uns ihren Schluessel in die Haende gedrueckt-Vertrauen pur! Soviel vorweg - wir haben sie auch nicht enttaeuscht :) Am Abend der Ankunft ging es dann auch gleich auf einen einheimischen Markt, wo es das angeblich das beste Essen im Raum Yogyakarta gibt. In der Tat, es war sehr lecker. Dorthin begleitet hat uns eine ihrer Freundinnen.

Am naechsten Morgen sind Anna und ich dann um 5Uhr abgeholt worden und wurden zum Vulkan Merapi gefahren. Die Tour wurde ueber ein einheimisches Reisebuero gebucht. Die Organisation war perfekt und auf die Frage ob der Vulkan gefaehrlich sei, verneinte der einheimische Bergfuehrer. Dass es dann ein Paar Tage spaeter zum ersten von vielen Ausbruechen kommen wuerde... wer haette das schon am Samstag gedacht - da hatten wir Glueck! Davon abgesehen war der Aufstieg absolut klasse. Das Wetter hat absolut mitgespielt und nach ca. 8Stunden waren wir auf- und abgestiegen. Die Bilder sprechen sicherlich fuer sich.

Wer haette schon gedacht, dass es ein paar Tage spaeter so aussehen wuerde

Kommentare (1)

Sonntag, 17.10.2010 Trip to Perak Island, eine Insel der Thousand Islands noerdlich von Jakarta

Heute moechte ich euch mit einigen wunderschoenen Bildern von Perak Island begluecken, welche ich zusammen mit vielen weitern lustigen Couchsurfern vom 16. zum 17.Oktober besucht haben. Auf ging es Samstag Morgen 5Uhr. Ich habe es in jener Nacht vorgezogen direkt und ohne Schlaf den Treffpunkt anzuvisieren, da sich eine Stunde Schlaf nicht so richtig gelohnt haette. Dem langen Freitag musste ich dann auch auf der Ueberfahrt vom Hafen in Jakarta zur Insel Tribut zollen, aber dazu spaeter mehr...

Nach einem erfolgreichen freitaeglichen Arbeitstag ging es erstmal, wie fast jeden Freitag, zur Massage :) Anschliessend war ich zum Essen bei einem Freund geladen von dem wir dann in einen der meist angesagtesten Clubs Jakartas gegangen sind - X2. Einfach toll! So viel es mir auch weniger auf, dass die Zeit rannte und das Treffen zum naechsten Event immer naeher rueckte. Kurz gesagt und spontan entschieden - Schlafen hatte keinen Zweck mehr. Kurz die Sachen in meiner Wohnung geholt und ab ging es zum ersten Abenteuer ausserhalb des Stadtkerns. 5 Uhr war Treff und gegen 7 sind wir dann endlich mit dem Schiff aus dem Hafen ausgelaufen- bemerkt soll hier sein, dass wir im Fischhafen gestartet sind und es derbst gestunken hat.

TreffpunktFischhafenCS guysHinfahrtCRAZYunser StrandNationalstolz

Wir, das sind eine handausgelesene Truppe Couchsurfer (www.couchsurfing.org), welche mich und meine Kollegin Anna mit eingeladen hatten - dem Zufall sei Dank! Ich kannte so gut wie keinen der Mitreisenden und habe mich auch erstmal relativ wenig auf dem Schiff um meine Umgebung gekuemmert. Nach einem Mal umsteigen sind wir am Nachmittag auf unserer Insel angekommen. UNSERE INSEL !!! Einfach mal auf seine eigene Insel am Wochenende fahren - ist das nicht genial :) Zelte aufschlagen, mit Gitarrenbegleitung am Lagerfeuer sitzen oder einfach den Wellen lauschen. Herrlich!!!

Aktion ZelteLeckerliSonnenuntergangDANCEAbendbeschaeftigung

Unsere Truppe war ein bunt durchmischter Haufen junger Erwachsener, die nur eins im Sinn hatte - Spass! Es wurde gesungen, gelacht, Bloedsinn betrieben und verrueckte Spiele gespielt.

Spiel 1:Man steht im Kreis, singt immerfort die gleiche Strophe:

"Cap buri cap buri cap cap cap"

und klatscht dabei in die Haende. Pro Strophe macht immer die gleiche Person etwas vor, welches die zur linken nebenstehende Person nachmacht. Optisch kann man dies mit der Bewegung einer Schlange vergleichen. Klingt erstmal nicht beeindruckend, aber wenn man im Wasser steht und alle unterschieldich aufs Wasser Klatschen oder "komische" Bewegungen machen, ist der Spassfaktor garantiert.  

KinderSandburgCap cap capburiTraum

Nach dem frisch gekochten Abendessen und nach mehreren Stunden international gesungener Lieder wurde ich so lange maltraetiert bis ich "Sing mei Sachse sing", "Ueber den Wolken" und natuerlich die "Deutsche Nationalhymne" mit meiner Stimme interpretiert  habe. Zum Glueck fuer mich kannten meine Gefaehrten weder Text noch Melodie :)  Letztlich wurde mir mitten in der Nacht noch ein indonesisches Kinderlied beigebracht - Topis saya bungar :) Inhaltlich etwa so:

Mein Kopf ist rund... und wenn mein Kopf nicht rund ist, dann ist es nicht mein Kopf

Und nun zum mitsingen :)

Topis saya bungar, topis saya bungar. Kalau tidak bungar Bukan topis saya.

So blieb auch kein Auge trocken. Die indonesiche, teilweise schon kindliche Leichtigkeit ist echt bemerkenswert. Und wie schon erwaehnt - die Umgebung dafuer war ein Traum. Obgleich das Abfallmanagement teilweise schlecht und ein Bewusstsein fuer Nachhaltigkeit, d.h. die Schoenheit der Natur zu bewahren, bei unseren Vorgaengern mangelhaft ausgepraegt waren.

SonnenaufgangTraumhaft...

Dem Sonntag wurde dann vornehmlich dem Schnorcheln gewidmet. Und auf der Ueberfahrt zurueck... verrueckte Spiele gespielt. Danach war dann aber auch bei mir die Luft raus und ich war froh wieder heil in meinem Kost(=Zimmer) angekommen zu sein.

Nur zur Info: Indonesier finden Fotos so toll, dass ich mich nach dem Trip durch ueber 1600 Fotos durchwuehlen musste...

Kommentare (2)

Donnerstag, 14.10.2010 JavaRockingland Festival 2010 & neue Behausung

Nachdem ich Anfang Oktober aus der WG ausgezogen bin, wohne ich zur Zeit in einer sehr schönen Unterkunft mit Dachterasse und Blick auf die Skyline Jakartas :)

Dachterasse_IDachterasse_II

An den Wochenenden unternehme ich immer viel. Bisher habe ich es noch nicht geschaft mir die Umgebung Jakartas anzuschauen. Dafür bietet die Stadt eine Menge! Letztes Wochenende zum Beispiel fand das größte Rockfestival Süd-Ost-Asiens statt. Die Festivals hier sind im Vergleich zu Deutschland weniger vom Biergenuss geprägt (insgesamt 4 Zapfhähne und 1 JackDaniels Stand). Dafür lässt sich aber auch entspannter die Livemusik genießen. Alles in allem hat es mir sehr gut gefallen. Freitag war ich mit meiner Kollegin Puri und Johannes unterwegs.

Rock on!Jo & PuriBühne 1 von insgesamt 10Ewiger Heimweg - Freitag Nacht

Auf dem Heimweg hatten wir leider kein Glück mit nem Taxi und haben an der Bushaltestelle gewartet - die Hoffnung stirbt zuletzt... uns dann aber doch entschieden quer durch die riesige Stadt zu laufen um nach einem Taxi zu suchen. Stunden später haber wir dann auch eines gefunden...

Am Samstag hatte ich das Vergnügen mit Anna und Ana. Das war sehr praktisch. So musste ich mir nur einen Namen merken ;-) Anna unterstüzt z.Zt. ein Projekt meiner Arbeitsgruppe und ist 6 Wochen in Indonesien. Hingegen ist Ana eine argentinische Opair, welche noch eine Weile in Jakarta bleiben wird. Letztere ist vollkommen unkoordiniert und ohne indonesisches Geld, vollkommen verspätet und ohne Eintrttskarte zum Festival gekommen - hat es dann aber doch noch geschafft auf dem Schwarzmarkt eine Karte sehr günstig abzustauben. 

Meine Wenigkeit und AnnaHeadliner für Samstag - Stereophonicsvlnr: Axel, Anne, Anafeuriges RahmenprogramBlödsinnKopftuch rockt - find ich Klasse!

 

Kommentare (2)

Montag, 04.10.2010 Praktikum Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Industrie

Genau vor einem Monat bin ich in Jakarta angekommen und habe mein Praktikum in der GTZ angefangen. Die GTZ ist ein Berater für Entwicklungszusammenarbeit und wird hauptsächlich dur das BMZ beauftragt. Generell lautet mein Praktikumsthema: Politikberatung in Umwelt und Klimaschutz.

Mein Team entwickelt zur Zeit ein Projekt zur nachhaltigen Entwicklung in der Industrie. Generelles Ziel ist die Senkung des CO2-Ausstoßes und der Sensibilisierung der hiesigen Bevölkerung für den effizienten Einsatz von Energie. Dabei werden neben einem Industriepartner die ansässigen fachbezogen Ministerien mit ins Boot geholt um einen gegenseitigen Nutzen zu finden (eventuell Anreizsysteme staatlicherseits für Energieeffizienz von Industrien schaffen, etc.), da die hiesige Politik ihren landesweiten CO2-Ausstoß drastisch reduzieren will und dafür auch etwas tun muss. Dies ist eines von vielen Projekten, welche die GTZ in Indonesien verfolgt.

Aktuell beschäftige ich mich mit Energiemanagementsystemen und deren Implementierung in die Wirtschaft (in einigen Sparten sind diese schon implementiert - z.B. Pharmaindustrie). Weiterhin soll die Energieversorgung (Strom und Wärme) in Industrieparks modernisiert werden, wobei ich meine Kenntnisse bzgl. Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen(KWK-Anlagen) einbringe. Werden zur Zeit noch Strom und Wärme für die Industrie getrennt voneinander bereitgestellt (quasi zwei Kraftwerke), wird bei KWK-Anlagen nur ein Kraftwerk benötigt. Dieses ist auch wesentlich effizienter, arbeitet also mit höherem Wirkungsgrad und schont dadurch die natürlichen Ressoourcen. Bestenfallls geschieht diese Versorgung noch mit der Technologie von erneuerbaren Energien. Aber ds wird das Projekt zeigen. 

Kommentar schreiben

Sonntag, 03.10.2010 Ein Vierteljahrhundert - mein Geburtstag

Vorab möchte ich mich für eure Geburtstagsgrüße bedanken! Meinen 25. Geburtstag habe ich diesmal nicht mit meiner Familie feiern können. Doch eine Feier mit Kaffee und Kuchen gab es trotzdem :) Doch beginnen wir der Reihe nach. Am 22. hatte meine Kollegin Miri ihren Geburtstag abends in einem sehr schönen indonesischen Restaurant namens xxx gefeiert. Von da aus ging es vor Mitternacht in die Szenebar Melly's, wo sich jung und alt, vorallem aber auch Weltenbummler treffen. Apropos Weltenbummler: In Jakarta organisiert die Couchsurf-Community regelmäßig und sehr oft diverse Treffen und Veranstaltungen. Auf Miri`s Geburtstagsfeier habe ich, wie es der Zufall so will, auch gleich ein paar ortsansässige Couchsurfer kennengelernt, welche relativ einfach zu beschreiben sind: kontaktfreudig, aufgeschlossen und unternehmenslustig. So hat es sich spontan ergeben, dass meine Geburtstagsrunde im Melly's durch einige Indonesier erweitert wurde.

Melly'S

Am nächsten Tag habe ich für meine Arbeitskollegen zwei Torten organisiert. Wie es der Zufall so wollte, hatte auch ein anderer Kollege Geburtstag. Schließlich standen vier unterschiedliche Torten zur Auswahl, welche zum Kaffee verspeist werden konnten. Die Torten in Indonesien sind generell sehr butterlastig. So schön sie auch aussehen, nach einem, maximal zwei Stücken ist dann auch Schicht im Schacht.

GeburtstagstortenKLHGeburtstags-

Kommentare (1)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.